Bürgerversammlung 8.3.19

Der Einladung zur Bürgerversammlung sind erfreulicherweise viele Bürger gefolgt. Die Halle der LG Herkingrade war schnell bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Begrüßung machte Hans-Otto Ottfried mit einem kleinen Rückblick auf vergangene Aktionen, sowie eine Vorschau auf das was dieses Jahr noch geplant ist. Hier ist besonders das Wochenende 14./15. September mit dem Fest zum 10jährigen Bestehen des Bürgervereins zu erwähnen.
Anschließend hatte Bürgermeister Johannes Mans das Wort, der zur Unterstützung Herrn Klein und Herrn Scholl mitgebracht hatte, er sprach über das INHK Projekt, den Quartierbus und über ein geplantes Bürgerzentrum hier an der Wupper. Da die Bezirksregierung die Fördergelder frühestens im Herbst frei gibt, kann leider von Seiten der Stadtverwaltung vorher nichts unternommen werden. Dies gilt auch für den Umbau des Sportplatzes.
Zum Thema ärztliche Versorgung in den Wupperorten konnte er nur so viel sagen: Da dies keine Sache ist, auf die die Stadtverwaltung direkten Einfluss hat, könne man hier keine konkreten Aussagen machen, es gab Gespräche mit der Kassenärztlichen Vereinigung in Gummersbach, die hier aber keinen Handlungsbedarf sieht, da Radevormwald zu 112% mit Hausärzten überversorgt ist. Des Weiteren gab es vielversprechende Gespräche mit Interessenten als Nachfolger von Dr. Siebert. Hier zeigt er sich sehr zuversichtlich.
Jeder anwesende Gast hatte genügend Möglichkeit seine Fragen zu Stellen und über seine Ängste und Ärgernisse in den Wupperorten zu berichten, sei es überhöhte Geschwindigkeit und Gefahrenpunkte, sowie Müll an den Straßenrändern!
Hier ist auf jeden Fall wieder eine Aktion des Bürgervereins geplant – Termin wird hier auf jeden Fall rechtzeitig bekannt gegeben!
Gegen 20 Uhr wurde der offizielle Teil mit den Worten einer Anwohnerin
ICH WOHNE GERNE HIER!
beendet und es ging zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über.

Teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail